Über den Judoclub Petersberg e.V.

Seit 1974 wird der Judosport in Petersberg betrieben. Bis Ende 1999 als eigenverantwortliche Abteilung im Turnverein 1909 Petersberg e. V., seit dem 01.01.2000 als eigenständiger Verein, dem Judoclub Petersberg e.V. Unser Verein ist zudem Mitglied im Hessischen Judo Verband e. V., dem Landessportbund Hessen e.V., sowie dem Hessischen Turnverband e.V.

Im Jahr 2004 wurde ein sehnlicher Traum Wirklichkeit. Nach langer Planung bauten wir eine eigene Trainingshalle (Dojo) mit einer Mattenfläche von 208 m2. Dadurch haben sich unsere Trainingsmöglichkeiten erheblich verbessert. So sind wir jetzt nicht mehr ausschliefllich auf die Belegungszeiten in Schulsporthallen reduziert und können auch in den Schulferein unser Training kontinuierlich weiterführen.

Unser Verein kann auf eine stetige Weiterentwicklung zurückschauen. Zahlreiche sportliche Erfolge auf Bezirksebene, Hessischen, Süd-West-Deutschen, Deutschen und Internationalen Meisterschaften zeugen von der guten Arbeit unseres qualifizierten Trainerteams.

Derzeit gibt es bei uns 11 Trainingsgruppen mit unterschiedlichen sportlichen Ausrichtungen (Bewegungsförderung, Anfängerkurse, Breiten- und Wettkampfsport). Der Judoclub Petersberg hat aktuell 12 Trainer/innen, 8 Dan-Träger/innen und 2 Breitensport-Fachübungsleiterinnen für Kinder und Jugendliche.

Aber nicht nur der sportliche Aspekt ist uns wichtig. So veranstalten wir viele zusätzliche Freizeitaktivitäten, z.B. Zeltlager,  Fahrten nach Frankreich und Holland, Fahrradtouren usw.

Auch als Ausrichter von großen Meisterschaften sind wir in Hessen und über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Neben der Ausrichtung von Landesmeisterschaften erfreut sich unser schon traditionelles Rauschenbergturnier immer größerer Beliebtheit.

2009 wurde ein Förderverein gegründet, welcher den Judoclub Petersberg mit Tatkraft und finanziellen Mitteln unterstützt, um dessen zukunftsorientierten Ziele zu erreichen.

Unsere Zielsetzung als gemeinnütziger Verein ist es, Kinder und Jugendliche zu gewinnen und ihnen eine sportliche Freizeitalternative zu bieten.